Sonntag, 30. September 2012

Wenn die Begeisterung überspringt

Es ist jedesmal, als wäre es das erste Mal, wenn ich für liebe Menschen ein Stück spiele. Ich habe jedesmal Lampenfieber, bin nervös, bin leidenschaftlich. Und manchmal passiert es, dass diese Leidenschaft auf einen der Zuschauer überspringt, so daß ein neuer Papiertheaterspieler kreiert wurde, der sich dann mit dem Thema so intensiv beschäftigt, dass er plötzlich auch Papiertheaterstücke schafft, die er seinen Freunden und Bekannten zum Besten gibt.

So ist dies auch vor etwa 8 Jahren geschehen, doch erst vorige Woche habe ich davon erfahren. Der Zufall hat damals eine interessierte Gruppe aus Dresden vor mein Bühnchen in Wien geführt, um sich mein Stück LOHENGRIN FÜR EILIGE - IN KNAPPEN 40 MINUTEN anzusehen. Die Begeisterung war groß, der Nachmittag (oder Abend) war überaus gemütlich und naturgemäß wurden beim Backstage nach der Vorstellung viele Fragen gestellt und alle Bühnendetails genau studiert.
Vorige Woche, kurz nach meiner Rückkehr vom Elbe Elster Puppentheaterfestival erreicht mich ein Email aus Dresden:

"Lieber Herr Chmel,
 es sind nun schon 8 Jahre, dass uns Ihre liebenswürdige Frau als Gruppe (einige Apotheker aus Dresden) durch Wien führte. Ein absoluter Höhepunkt war die Einladung zu Ihnen ins Papiertheater: Lohengrin.......
Die Begeisterung hat mich all die Jahre nicht verlassen
und ich musste es selbst probieren. Als ich 2005 in den Ruhestand ging stand fest, jetzt ist es soweit. 2007 habe ich dann eine Bühne gebaut, d.h.mehr gebastelt und die ersten Versuche in der Familie gestartet. Meine rau hat mit ausgeschnitten usw. Jetzt ist es so, dass unsere Freunde bei Besuchen, meist eine Vorstellung von mir wünschen. Ich habe mich auf's Musiktheater konzentriert und CDs, auf denen Werke in Wort und Ton vorgestellt werden in meinem Theater versucht zu gestalten.
Das Repertoire umfasst Freischütze, Peter und der Wolf, Zauberflöte, Entführung aus dem Serail, Hänsel und Gretel, Troubadour. In den Wintermonaten bin ich oft damit beschäftigt und es macht viel Freude, manchmal ist es auch ein kleiner Protest zu den jetzt gängigen Theaterinszenierungen, denn wie sagen Sie so schön in Ihrem Video: "Lohengrin, wie es sich gehört...".
Ich habe immer mal wieder auf Ihre Holmpage geschaut und bin sehr dankbar, von Ihnen solch wunderbare Anregung erhalten zu haben. 
Ich danke Ihnen, wenn Sie sich die Zeit genommen habe, diese Mail zu lesen. Es war mir seit langem ein Bedürfnis.
In der Anlage sind einige Theaterzettel (die zu veröffentlichen läßt mein Programm leider nicht zu!), wenn es Sie interessiert.
Mit freundlichen Grüßen aus Dresden, an Sie und Ihre Gattin
Ihr Udo Löscher und Frau Bettina"

Wie haben mich diese Zeilen glücklich gemacht, können sich alle vorstellen, die ebenso begeistert Papiertheater spielen, wie ich. Ich kann nur mit großer Freude nach Dresden rufen:"Willkommen im Zauberreich des Papiertheaters.  Machen Sie vielen Menschen in Dresden mit Ihren Vorstellungen ebensolche Freude, wie Sie es bei mir erlebt haben!"

Udo Löscher hat mir einige Bilder geschickt, die ich nun gerne - im Einverständnis mit dem neuen Papiertheaterfreund aus Dresden -  allen Menschen zeigen möchte.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau noch vielen schöne Produktionen und Aufführungen mit dem Zauberspiel des Papiertheaters und legen Sie ihre ganze Freude und Aufgeregtheit in die Stücke. Sie werden sehen: Der Funke der Begeisterung springt über!





 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten